jcornelius

ist weg. heute am flughafen verabschiedet. er wirkte gefasst. bin gespannt, wann wir das nächste mal von ihm hören und wie es ihm ergeht.

mir ergeht es gut. auch wenn ich zur zeit manchmal nicht mehr weiss welcher tag gerade ist. aber der reihe nach:

am wochenende war dagmar hier. sie hat mich mit material für meine dublinreise nächste woche versorgt. in „thank you for smoking“ bin ich leider eingenickt. der film hat mich aber auch nicht wirklich überzeugt. ich hatte wohl etwas mehr indie-mässiges erwartet. das ist auch deshalb schade, weil der turmpalast es ganz engtgegen seiner sonstigen gewohnheit geschafft hat, den film ohne jede störung pünktlich vozuführen.

montag ag, danach direkt in die sitzung, schließlich hat meine referendarskollegin anke dort in dem großen verfahren plädiert. leichte verwirrung, weil sich herausstellte, dass einer der scheinbar einschlägigen paragraphen zum tatzeitpunkt noch nicht in kraft war. rechtlicher hinweis und leichte zickereien der verteidigung. danach kann ich endlich mit der staatsanwältin über meine sitzungsakten, insbesondere die strafzumessung sprechen. von dort direkt weiter ins rep. das letzte mal stpo.

ein paar stunden schlaf später gegen 5:00 morgens treffe ich am flughafen ein, um von dort aus an einer hausdurchsuchung incl. festnahmen teilzunehmen. die aktion gelingt gut und ist sehr spannend, mitzuerleben. danach hänge ich bis 11:30 bei der kripo zusammen mit der bereitschaftspolizeitruppe vom morgen herum. die sind alle schätzungsweise 10 jahre jünger als ich und lästern in meiner gegenwart nur verhalten…

zuhause angekommen, versuche ich, die amtsanwaltschaft wegen meiner sitzungsakten zu erreichen. erst habe ich die falsche nummer, dann nimmt keiner ab. um 15:00 gebe ich auf und gehe ins bett. drei stunden radiohören später raffe ich mich wieder auf und schreibe zumindest die beiden plädoyers, zu denen alles geklärt ist.

mittwoch früh erreiche ich den amtsanwalt. der ist sehr hilfsbereit, alles klärt sich schnell. ich hole meine robe ab und gehe in meine erste sitzung. die angeklagte erscheint nicht. damit ist mein auftritt nach wenigen minuten beendet. immerhin ist die öffentlichkeit in form einer studententruppe anwesend, die noch eine menge fragen hat (an den richter…glücklicherweise nicht an mich).

über mittag lade ich meine akten und bücher in der staatsanwaltschaft ab. meine ausbilderin engagiert mich gleich, nach den sitzungen nochmal zu kommen, um ihr mit haftbefehlen zu helfen – die gestern verhafteten werden heute vorgeführt.

am nachmittag meine zweite und dritte sitzung. in beiden fällen kommen die angeklagten und ich kann tatsächlich plädieren und etwas beantragen. der richter weicht jeweils um 10 tagessätze von meinem antrag ab, das scheint mir soweit in ordnung.

kurz darauf eile ich mit der staatsanwältin und den schnell noch geschriebenen haftbefehlen zur vorführung. die beschuldigten wirken völlig naiv. ihnen scheint nicht klar, was jetzt auf sie zukommt.

danach bin ich entlassen. ich verzichte auf das rep und sinke zuhause in meinen sessel.

donnerstag. lange habe ich es verdrängt, langsam wird es ernst: ich muss mich um meine anwaltsstation kümmern. schließlich brauche ich bis 10.10. eine zusage. die anderen in meiner ag haben ihre stellen schon seit monaten. ich sende 10 mails. dann wieder in die sitzung, heute plädiert der verteidiger, direkt danach die urteilsverkündung. „wir“ haben gewonnen – 4 jahre 3 monate. mal sehen, ob es dabei bleibt.
danach lese ich mich durch knapp 200 seiten anklageschrift für das nächste großverfahren, neben bei entstehen zwei lammcurrys.

und abends wird meine wohnung dann endlich mal auch küchentechnisch so richtig eingeweiht: nina, mathias, elian und jens kommen zum essen. fast alles schmeckt fast allen. und wieder ist es fast eins als ich schlafe. der wecker klingelt leider schon wieder um 6. ich muss zum flughafen. und dann: jcornelius ist weg. heute am flughafen verabschiedet…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter frankfurt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s